· 

Kapitän

Matthias nickte und ersparte sich weiteres Nachfragen. Auf dem Weg nach drüben vergegenwärtigte er sich das Gemälde, auf dem Carl weniger die Strandung des dänischen Schoners selbst dargestellt hatte als vielmehr die Wustrower Rettungsmannschaft, die man an jenem Februartag im Jahr 1965 in Alarmbereitschaft versetzt hatte, nachdem klar geworden war, dass der noch sehr junge Kapitän der »Stinne« sein Schiff südlich von Wustrow auf den Strand setzen musste. Die Seenotretter hatten der Besatzung geholfen, die außer dem Kapitän aus zwei weiteren Leuten bestand, und deren wichtigstes Hab und Gut geborgen.

 

 

Was wäre das Fischland, was wäre Wustrow ohne die Seefahrt und die Kapitäne, die über so viele Jahrzehnte hinweg dem Landstrich zu solch großer Bedeutung und solch großem Reichtum verhalfen? Die "Stinne" und ihr junger, wohl noch unerfahrener Kapitän aus Dänemark verhalfen Wustrow aber auf jeden Fall noch zu einem ganz besonderen weiteren Anziehungspunkt: Heute ist die "Stinne" ein Hotelschiff, es lässt sich direkt am Bodden urig wohnen und wunderbar speisen.